Leben

Et bliev nix wie et wor.

Volker Jarck, Jahrgang 1974, hat nach Stationen in Berlin und Frankfurt viele Jahre in Köln verbracht, lebt jetzt wieder in seiner norddeutschen Heimat.

Studium der Literatur- und Theaterwissenschaften in Bochum, anschließend von 2003-2018 Lektor und Programmleiter. Selbstständig  seit Januar 2019. Verheiratet. Begeisterungsfähig bei Sport, Serien und Spaghetti-Eis.

 

»Mich begeistern leider zu oft auch zu viele andere Eissorten. Und sonstige Süßwaren. Und Pizza. Meine Lieblingsmethode, um auf Zucker- und Kaloriensünden zu verzichten: Austoben beim Fußball oder Tennis. Ich mag es, wenn Sport den Kopf durchpustet.

Von der niedersächsischen Küste bin ich Mitte der 90-er-Jahre ins Ruhrgebiet gezogen, nach dem Magisterabschluss weiter in die Hauptstadt, dann zum ersten Job nach Frankfurt. Pendeln und Umzüge waren lange eine Art Hassliebe von mir.

Neben dem Job als Lektor habe ich im Frühjahr 2019 ein Romanmanuskript begonnen, das nach vielen anregenden Runden mit Vorschlägen und Gegenvorschlägen den Titel ›Sieben Richtige‹ bekam. Seit August 2020 ist ›Sieben Richtige‹ im Handel: als gebundenes Buch oder e-book (S. Fischer Verlage) und als ARGON-Hörbuch, gelesen von Christoph Maria Herbst.

Der Perspektivwechsel aus der Lektorenposition auf die andere Seite des Textes ist eine spannende Erfahrung, manchmal schräg, und das Schreiben insgesamt eine große Freude. Im Grunde so was wie Spaghetti-Eis aus lauter Buchstaben. Also viel zu toll, um damit wieder aufzuhören!«